KRAMERS-REISETIPPS

                                                                                    

UNESCO Biosphäre Entlebuch – wild und romantisch


35km  von Luzern entfernt liegt das voralpine Biosphärenreservat Entlebuch. 400 Quadratkilometer Moor- und Karstlandschaft - Naturschätze, mystische und unberührte Moorlandschaften, schroffe und wilde Karstfelder – das verspricht laut Prospekt Inspiration und Spannung, aber auch Ruhe und Erholung. Hier gibt es 44 Hochmoore, 61 Flachmoore und 4 große Moorlandschaften. Entlebuch soll keine Museumslandschaft sein, aber eine Art Versuchslabor für nachhaltiges Leben und Wirtschaften.
Wir gehen mit Christian, unserem Hochmoor-Kenner, auf Naturexkursion. Direkt am Moor hieß es erst einmal Wanderschuhe ausziehen – etwas ungewohnt für uns - aber dann war es doch ein sehr sinnliches Erlebnis,  über den schmatzenden Moorboden zu laufen. Christian erklärte uns diesen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, er zeigte uns die verschiedenen Beeren, die fleischfressenden Pflanzen, die vielen geschützten Orchideen, Silberdisteln und Enziane und die Spuren des seltenen Dreizehenspechts, der die Stämme einer besonderen Kiefer in Ringen nach Saft aussaugt. Es riecht nach Torf, man spürt den Boden, nascht von den Beeren! Schön! Aufsteigende Nebel lassen die knorrigen Berg-Föhren geisterhaft wirken.

In der Schrattenfluh könnte man der Sage nach dem Teufel begegnen, der seine Kratzspuren in den tief gefurchten Felsenkarren hinterlassen haben soll. Diese verkarsteten Oberflächen sind spektakulär, aber wir mußten schon gut aufpassen, wohin wir traten.
Auf Anmeldung im Biosphärenmanagement (www.biosphaere.ch, email: zentrum@biosphaere.ch) gab es für uns  noch ein Abenteuer zu bestehen – wir sind in die Silwängen-Höhle 10m senkrecht auf Steigeisen geklettert- eine Tropfsteinhöhle, aufpassen, nicht ausrutschen... „Bergwerkshelme“ werden ausgeteilt, aber für Ängstliche ist das nichts!

Am nächsten Tag – bei traumhafter Sicht – fuhren wir ab Sörenberg mit der Luftseilbahn direkt auf das Rothorn mit seinen 2.350m (der höchste Berg des Kantons Luzern). Der Blick von oben ist unglaublich und präsentiert ein einmaliges Panorama – schneebedeckt Mönch, Jungfrau, Eiger, im Tal der Brienzersee, auf den Weiden bunte Blumen. Beim Hinauffahren sollte man schauen, ob man die dort lebenden Steinböcke sieht.
Ein Sonnenbad auf der Terrasse des Gipfelrestaurants bietet sich an  oder es geht weiter durch einen Tunnel zur Sesselbahnstation, um auf 1.900m zum Eisee hinabzufahren (geht auch zu Fuß in einer halben Stunde). Wer Lust zum Angeln hat, im Berghaus Eisee bekommt man Angeln und auch Angelunterricht. Oder man bucht gleich die „Fischerpauschale“: Übernachtung, Halbpension, Fischerpatent, Bahnfahrten zum Rothorn und Eisee und zurück CHF 110,--/Person. www.fischerfreunde-eisee.ch. Abends wird es dort romantisch, kann man doch die Steinböcke, Gämsen und Murmeltiere von dort beobachten und natürlich die Seele baumeln lassen.
Die guten Entlebucher Regionalprodukte wie Würste, Käse, Marmeladen, Wein und Beeren sind köstlich. Im Biohof Birkenhof in 1.100m Höhe, bewirtschaftet in 9. Generation, der einsam im Biosphärenreservat liegt, können sie Ferienwohnungen mieten und natürlich alles kosten und kaufen. www.birkenhof.ch
Es gibt noch so viel im Entlebuch zu erleben – Wandern in Schluchten, Goldwaschen im wilden Napfgebiet der Fontanne,  Trekkingabenteuer in der ungezähmten Grossen Entle. Und wer dann Erholung sucht:  In Flühli-Sörenberg ist die schönste Kneippanlage der Schweiz, Eintritt 5 CHF.

Hotels
RISCHLI Sörenberg,  neben einer Sommerrodelbahn gelegen, (auch ein schönes Skigebiet), mit herrlichem Blick auf die Schrattenfluh, sehr gutes Familienhotel, ausgezeichnete Küche, DZ ab 196 CHF für zwei Personen. www.hotel-rischli.ch
Fuchs-Hütte, www.go-in-soerenberg.ch, urige Hütte mit Pistenbar
 

Blick vom Rothorn
auf Moorwanderung
im Moor
diese Ringe stellt der Dreizehenspecht her fleischfressende Pflanzen
Grasfrosch im Moorgebiet Wandern im Entlebuch
Wandern im Entlebuch Schrattenfluh
in der Tropfsteinhöhle
Einstieg in die Höhle
Schrattenfluh
Blick vom Rothorn Angeln am Eisee