KRAMERS-REISETIPPS

                                                                                    

Luzern und Luzerner Land :
 Sommerfreude bei Festivals und Naturerlebnissen

Die Schweizer Region Luzern-Vierwaldstättersee bietet viel Urlaubserlebnis auf kleinem Raum: die Festivalcity Luzern, der bezaubernde Vierwaldstättersee sowie vielfältige Natur- und Bergwelten in der Umgebung.
Höchstes Niveau wird beim  Lucerne Festival erreicht. Stardirigent Claudio Abbado eröffnet wie immer den Festivalsommer. Berühmte Orchester und legendäre Solisten kommen jedes Jahr in den Konzertsaal des von Jean Nouvel entworfenen futuristischen Kultur- und Kongresszentrums Luzern (KKL), wo sich auch das lichtdurchflutete Kunstmuseum befindet.
Für Picasso-Anhänger bietet sich 5 Minuten vom Bahnhof entfernt  die Rosengart-Kollektion in der Pilatusstr. 10 an und vielleicht trifft man dort auch Frau Rosengart, die Picasso portraitierte.

Ganz bequem und mit vielen preislichen Vorteilen lässt sich die Region Luzern-Vierwaldstättersee mit der LucerneCard entdecken. Das all-in-one-Ticket bietet für 24, 48 oder 72 Stunden  u.a. die freie Nutzung des Öffentlichen Verkehrsnetzes in Luzern und Umgebung und 50% Ermäßigung auf den Eintritt in viele Museen.

Die Schweiz lockt aber auch mit einem besonderen Angebot: Mit dem Swiss Pass können Reisende, die nicht in der Schweiz ansässig sind,  günstig  mit Bus und Bahn reisen. In jedem DB-Reisezentrum oder Schweizer Reisebüro kann der Urlauber einen Swiss Pass 1. oder 2. Klasse kaufen. Damit genießen die Besucher während  3, 8, 15 oder 22 Tagen oder während eines ganzen Monats freie Fahrt auf dem Streckennetz vom Swiss Travel System (www.swisstravelsystem.ch). Sonderangebote bitte erfragen – manchmal können 2 Personen für einen Preis fahren.

Gegenüber vom Hauptbahnhof am See ist die leider vor einigen Jahren bei einem Brand stark beschädigte berühmten Kapellbrücke mit ihren wertvollen Deckenbalkengemälden.

Ist man nach dem Stadtspaziergang in der bezaubernden Altstadt  fußlahm, bieten sich die nostalgischen Raddampfer oder Salonschiffe (auch hier gilt der Swisspass) zur beschaulichen Fahrt auf dem Vierwaldstättersee an. Mit Glück begegnet den Reisenden Wilhelm Tell persönlich (alias Sepp Steiner) auf dem Weg zur Anlegestelle Rütli – siehe Schiller.
Diese Schiffe bieten wirklich eine ideale Möglichkeit, die Region zu erkunden. Direkt vom Hauptbahnhof  tut sich ein einzigartiges Panorama auf, das von der Rigi bis zum Hausberg Pilatus reicht.

Mit dem Bus Linie 6 oder 8 oder dem Schiff kommt man zum Verkehrshaus, einem gigantischen Museum für Lokomotiven, Flugzeuge, Rennwagen, IMAX Theater und Planetarium, das Alt und Jung begeistert. Für Familien ist das ein MUSS! www.verkehrshaus.ch)

Für Richard Wagner – Fans:  Busfahrt nach Tribschen zum Richard  Wagner-Haus , wo Wagner sechs  Jahre gelebt hat (traumhafter Blick auf den Vierwaldstättersee und das Bergpanorama). Man erfährt dort viel Unbekanntes über Richard Wagner und seine Werke. www.richard-wagner-museum.ch.

Mich begeistert immer wieder das Felsenrelief des sterbenden Löwen in der Nähe des Löwenplatzes, ein Gedenken an die gefallenen Schweizer Soldaten in den Tuilerien im Jahre 1792. Mark Twain bezeichnete den Löwen von Luzern als das traurigste Stück Stein der Welt.

Vom Bahnhof Luzern kommt man in einer halben Stunde nach Arth Goldau und von dort mit Europas 1. Bergbahn zur Rigi Kulm, dem Gipfel der Rigi.
Der Gipfel der Rigi ist dann recht einfach zu besteigen („die“ Rigi  ist aus dem Lateinischen Regina, der „Königin“ der Berge ( weil man von dort einen traumhaften Rundumblick hat). Sie ist der Schweizer Nationalberg. Der Begriff „Königin der Berge“ kommt nicht von ungefähr. Um die Rigi ranken sich viele Erzählungen und Sagen. Auf der Südseite erwartet den Gast ein mediterraner Garten; das phantastische Panorama vom Schwarzwald über das Mittelland bis hin zur gesamten Alpenkette begeistert dabei jeden Besucher. Auf der Zuger Seite öffnet sich eine einmalige Alpenflora/-fauna -  ein riesiger geschützter Artenreichtum.

Schön ist von da eine einfache Wanderung hinab bis Kaltbad, von wo man dann später mit der Gondelbahn nach Weggis hinunterfahren kann und weiter mit dem Schiff direkt nach Luzern.
Aber wer erst mal in Kaltbad bleiben will… hier gibt es  das von Mario Botta gebaute Mineralbad mit Blick auf die bezaubernde Bergwelt, in dem man im 35 Grad C warmen Wasser der Heilquelle „Drei-Schwestern Brunnen“ baden, entspannen  und sich erholen kann. www.mineralbad-rigikaltbad.ch
Will man lieber im See baden, da bieten sich viele Badestellen in Luzern an, das Seebad Luzern am Nationalquai, das Strandbad Lido in der Lidostraße und das Ufschöttli in Bahnhofsnähe.

Weitere Informationen im Internet unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Telefonnummer des Schweiz Tourismus 00800 100 200 30.
 

Wilhelm Tell ??
Kapellbrücke Luzern
gemütlich sitzen in den vielen Restaurants am See
Richard-Wagner-Haus in Tribschen
das KKL Luzern
Blick von der Rigi
das Mineralwasserbad Kaltbad von Botta
der sterbende Löwe
Verkehrshaus Luzern
Verkehrshaus Luzern