KRAMERS-REISETIPPS

                                                                                    

Geheimtipps im Heidiland ( in der Bündner Herrschaft, im Gebiet Bad Ragaz/Kanton Graubünden)
Genuss für Gaumen, Gemüt und Geist

Tipp Nr. 1: Malans
Malans ist ein kleiner Ort mit historischem Dorfkern und grünen Rebbergen in der Bündner Herrschaft, wo schon vor 1000 Jahren Wein angebaut wurde. Bischöfe bezogen ihren Messwein aus diesen Lagen wie den seltenen Completer. Beim letzten Abendgebet (Complete) wurde Completer getrunken. Diese Malanstraube  war schon fast ausgestorben, wurde  im Weingut Donatsch wieder seit 1993 gepflanzt und gilt jetzt wieder als exzellente Rarität  bei Weinkennern und Gourmets. Ihre Gärung findet in französischen Eichenfässern statt, wo sie dann nach burgundischer Tradition auf der Hefe ausgebaut wird. Überall im Ort kann man ihn in den Torkel-Stuben probieren.
Das Weingut Donatsch gehört zu den Top-Adressen der Schweizer Weine. Seit fünf Generationen wird auf den 6 Hektar-Donatsch-Rebbergen  naturnah angebaut. Zitat Martin Donatsch: „Aus herausragenden Böden braucht es nur drei Dinge für einen großen Wein: grandioses Traubengut, Fässer aus besten Eichen, sowie genügend Zeit für seine Entstehung und Entwicklung. So bekommt jeder unserer Weine seinen bestmöglichen Ausbau, damit charaktervolle, eigenständige Lageweine entstehen.“
Im riesigen Donatsch-Barriquekeller reift auch der Pinot Noir. Er erhält die klassische Maischengärung und geht erst ein Jahr nach der Füllung in den Verkauf. Es gibt die Linie „Tradition“ (fruchtbetonter traditioneller Wein), die Linie „Passion“(terroir-betonter Burgundertyp) und die Linie „Unique“( ein Spitzen-Cru).
Martin Donatsch gewann am Mondial du Pinot Noir 2010 den „Prix Champion du Monde des Producteurs de Pinot Noir“. Im Folgejahr 2011 konnte er diesen bedeutenden Titel als „Pinot Noir – Weltmeister“ verteidigen! www.donatsch-malans.ch

Tipp 2: Altes Bad Pfäfers: das älteste erhaltene Barockbad der Schweiz
Angeblich entdeckten zwei Jäger im Jahr 1240 eine 36,5°C warme Quelle, in deren Wasser Mönche des nahe gelegenen Benediktiner-Klosters eine heilende Wirkung entdeckten. Das Gemeindewappen zeigt eine Taube mit einem roten Span im Schnabel. Nach der Legende soll eine Taube mittels eines blutigen Spans dem heiligen Pirmin den Ort zur Gründung des Klosters nahe der Tamina-Quelle gezeigt haben.
Das Bad entwickelte  sich zu einer international renommierten Kurstätte, in der Rilke, Zwingli,Nietzsche,  H.C.Andersen bis zu Zuckmayer kurten. Paracelsus, der erste Badearzt im Alten Bad Pfäfers, war überzeugt von der Heilkraft dieses Wassers.
Mit dem Postbus vom Bahnhof Bad Ragaz hinauf zur wilden Tamina-Schlucht ist schon ein imposantes Erlebnis (winters geschlossen).  Nahe der Endhaltestelle im Alten Bad Pfäfers  ist der Eingang zur mystischen Quellschlucht (5 CHF Eintritt ). Hier erlebt man auf dem 450m langen und sicheren Weg ins Felsinnere die immense Kraft des Wassers bis zum Thermalwasserbrunnen und zur Quellwassergrotte. Der Himmel ist nur durch einen kleinen Spalt in der Höhe zu sehen und unten rauscht der Bergfluss Tamina. Empfehlung: Mütze und Schirm mitnehmen!

Tipp 3: Das liebenswürdige und charmante  Bad Ragaz mit seinem Thermalbad
Seit 1840 wurde das Thermalwasser der Tamina-Quelle nach Bad Ragaz geleitet, wo 1871 das erste öffentliche Thermalbad Europas gebaut wurde.
Das Baden in diesem Thermalwasser hilft bei rheumatischen und neurologischen Beschwerden, Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen oder stärkt die Herz- und Kreislauforgane. Im 34°-Attraktionsbad, 32°-Sportbad, 36,5°-Sprudelbädern, 39°-Warmwasser- oder 17°-Kaltwassergrotten, 34°-Aussenbad  und diversen Saunen findet wohl jeder Entspannung und Erholung. Die 7300 qm-große Therme wird durch stimmungsvolle Lichtinstallationen von Nik Schweiger, dem Bruder des Schauspielers Til Schweiger, beleuchtet.
In Bad Ragaz befindet sich heute das renommierte Olympic Medical Center, in dem Profisportler aus aller Welt behandelt werden sowie das Medical Health Center im Grand Resort Bad Ragaz. Aber auch Spaziergänge am Ufer des Rheins oder direkt im Dorf mit seiner Jugendstil-Bäderarchitektur laden zur Erholung  ein.
www.heidiland.com

Übrigens: noch ein Tipp für 2015
Alle drei Jahre findet in Bad Ragaz Europas größte Skulpturenausstellung Bad RagARTz statt. 2012 zeigten bis Anfang November 80 Künstler aus 17 Ländern ihre Werke im Kurpark und  Dorfzentrum,  ein wirklich großartiges Ereignis für Kunstkenner und -liebhaber.

Hotels:
Es gibt viele schöne Hotels in Bad Ragaz, aber hier ein Tipp von mir:
Das Sorell-Hotel Tamina im Zentrum direkt neben dem alten Badehaus, nahe des jetzigen Kurbetriebs mit Thermalbad, wunderschöne Zimmer, 2011 renoviert, schnörkelloses Design und naturnahe Materialien, liebevoller Service und sehr gute Küche. www.hoteltamina.ch – Preise: auf Anfrage (nach Sonderpauschalen fragen!)
 

der zweimalige Pinot Noir-Weltmeister Martin Donatsch
Tamina-Schlucht Tamina-Schlucht
Tamina-Thermalbad Bad Ragaz Tamina-Thermalbad Bad Ragaz

   Bilder von der   "Triennale Bad RagARTz 2012"